6. Die Flüssigkeitsmenge berechnen

Um sie zu erhalten, teilst du einfach die Gesamtmenge der Fette durch drei. Das Ergebnis ist die Menge des benötigten destillierten Wassers bzw. der Flüssigkeit, mit welcher du die Lauge anmischen willst.

Beispiel für die Standardmenge:

Wir bestimmen die Wassermenge für das Beispielrezept aus Punkt 7

1000g Fettansatz = 1000g : 3 = 333g Wasser

Ausnahmen:

Ein Drittel des Fettansatzes ist der Standardwert für normale Seifen.

1. Willst du dem Seifenbrei jedoch Blüten oder Kräuter beimengen, dann kannst du gut 10-20% an Flüssigkeit hinzugeben. Auch wenn komplizierte Formen zum Einsatz kommen, ist eine flüssige Seife besser.

2. Kommt Rizinussöl zum Einsatz oder soll sie Seife schnell hart werden, reduziert man die Flüssigkeitsmenge.

Beachte aber die Löslichkeit von NaOH:
Um 1g NaOH vollständig aufzulösen, benötigt es ca. 1g Wasser. Das Mischverhältnis beträgt also 1:1. Aus Sicherheitsgründen würde ich jedoch eher die ca. 1,5-fache Menge an Wasser verwenden.

Beispiel für die Mindestmenge:

Unser Rezept benötigt 139g NaOH. Somit beträgt die Menge des Wassers für das Beispielrezept mindestens 139g Wasser

139g NaOH x 1 =139g Wasser

Die sichere Variante:  139g Wasser x 1,5 = 207g Wasser

zurück weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.